Stormarner Tagesblatt Foto

Zeitungsbericht
vom 10. Oktober 2009

Nun hat auch Grevenkop einen eigenen Kindergarten. Nach einem Jahr Vorlaufzeit eröffnete der gemeinnützige Verein „Spatzenriep“ eine Kindertagesstätte im Haus der Familie Hardenberg am Grevenkoper Riep 13. Geleitet wird die Einrichtung von Manuela Hardenberg, der die Erzieherin Dörte Drebelow Gehrt zur Seite steht. Auch Grevenkops Bürgermeisterin Karin Hanssen freut sich über die neue Einrichtung in ihrer Gemeinde und überbrachte als Einweihungsgeschenk eine große Tüte voller Spielzeug.

Die Kita-Krippengruppe richtet sich speziell an Kleinkinder im Alter bis drei Jahre. „Wir haben zurzeit jeden Tag zehn Kinder hier, insgesamt betreuen wir 15 Mädchen und Jungen“, erklärt Manuela Hardenberg. Die Nachfrage sei „riesengroß“ gewesen, Werbung für die Tagesstätte sei daher kaum nötig. Möglich wurde die Realisierung des Projektes nur, weil auch Grevenkop und die Umlandgemeinden mitzogen. „Grevenkop ist für die notwendigen Umbaumaßnahmen in Vorkasse gegangen“, erklärt die Kita-Chefin. Krempe, Bahrenfleth und Krempdorf hätten das Projekt ebenfalls tatkräftig unterstützt.

Bedanken möchte sich Manuela Hardenberg auch beim Jugendamt Itzehoe, deren Mitarbeiter ihr stets „beratend und zustimmend“ zur Seite gestanden hätten, sowie beim Amt Krempermarsch und bei den Vereinsmitgliedern. Nicht zu vergessen Ehemann Heiko Hardenberg, der in unzähligen Stunden selbst mit anpackte, „und ohne dessen moralische Unterstützung die Kita nicht machbar gewesen wäre“.

Die Grevenkoper Kindertagesstätte bietet von Montag bis Freitag jeweils von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr eine fünfstündige Betreuung der Kleinkinder an. „Die meisten Jungen und Mädchen kommen aus Grevenkop und Krempe, aber auch aus anderen Orten“, so Hardenberg. 160 Euro im Monat kostet das Angebot.

Zum Original Artikel